Zurück
13. Juli 2018

Reinhold Pix MdL übergibt GeoKoffer an das Kolleg St. Sebastian in Stegen Multimediales Bildungspaket für spannenden Geographieunterricht

Wie kann man Schulunterricht interessant und lebensnah gestalten? Eine Frage, die Lehrer jeglicher Schulformen täglich neu beantworten müssen. Zumindest im Geographieunterricht steht ihnen seit wenigen Jahren ein einzigartiges Hilfsmittel zur Verfügung: der GeoKoffer. Er wurde entwickelt auf Initiative des Industrieverbandes Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE). Viele Schulen im Ländle hätten gerne einen solchen Koffer – das Kolleg St. Sebastian in Stegen kann sich jetzt über ein Exemplar freuen. Übergeben wurde es von Reinhold Pix, Landtagsabgeordneter der Grünen und Thomas Peter, dem Sprecher der Initiative KIWI -Kieswirtschaft am Oberrhein.

Es war ein aufregender Besuch, den die Klasse 6 c da zu früher Stunde empfing. Aber er sollte sich lohnen: Immerhin kamen die Gäste nicht mit leeren Händen. Der GeoKoffer, den die Firma Hermann Peter KG aus Breisach, vertreten durch ihren Geschäftsführer Thomas Peter, der Schule spendete, enthält neben 14 Handstücken der typischen Gesteine Baden-Württembergs einiges an Informationsmaterial, was den Geographie-Unterricht künftig deutlich sinnlicher und praxisnäher werden lässt.

"Ich bin auch Winzer, da weiß ich, wie wichtig die Böden und die Rohstoffe sind", stellte der Politiker bei der Übergabe fest und hob die Rolle von ehemaligen Abbaustätten als Naturschutzräume hervor. „Die Renaturierung nicht mehr benötigter Abbauflächen ist auch eine wichtige Arbeit der Kiesunternehmen: Da entstehen Biotope, da entsteht Leben", sagte Pix und ergänzte: “Mit dem GeoKoffer bringt der ISTE das Thema „Rohstoffe“ in die Schule und trägt so dazu bei, dass den Schülerinnen und Schüler ganz praktisch die Bedeutung von Rohstoffen näher gebracht wird, das finde ich gut“, sagte Pix.

Ressourcengewinnung und Ressourcenschonung seien wichtige Zukunftsaufgaben, welche im Unterricht mit dem GeoKoffer zu Sprache kommen. Darauf wies Thomas Peter hin, dessen Unternehmen diesen rund 700 € teuren Koffer finanziert hatte. Der GeoKoffer führe Schüler frühzeitig an Themen wie den nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen heran, sagte er: „Bodenschätze liegen bei uns vor der Haustür. Wir müssen sie nur zu schätzen wissen und pfleglich mit ihnen umgehen“. Peter ließ es sich nicht nehmen, die Schüler zu einem Besuch in sein Kieswerk einzuladen.

ISTE-Hauptgeschäftsführer Thomas Beißwenger legte Wert darauf, möglichst kurze Transportwege für die benötigten mineralischen Rohstoffe wie Sand, Kies und Steine zu haben. „Das schont das Klima, denn je weniger Energie aufgewendet wird, desto besser. Auf diese Rohstoffe werden wir auch in Zukunft nicht verzichten können, nicht nur zum Bau von Häusern und von Straßen“. Wofür man die einzelnen mineralischen Rohstoffe braucht, erführen die Schüler im Einzelnen über die im GeoKoffer enthaltenen Dokumentationen, so Beißwenger.

Bernhard Moser, Schulleiter des Kolleg St. Sebastian und Fachlehrer Steffen Grabisna waren von der Aktion ebenso begeistert - wie die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 c.